Weihnachtliches Schokobrot

17/12/2016
Weihnachtliches Schokobrot

Vor ein paar Tagen hab ich zusammen mit meiner Mama die Oma besucht habe, haben wir bei einem Spaziergang beim örtlichen Bäcker vorbei geschaut. Den herrliche Duft, der uns beim Betreten der Bäckerei entgegen flog, hat mich sofort an früher erinnert.

Der erste Blick in die Auslage war ein wahrer Augenschmaus. Plätzchen über Plätzchen, die jedes Herz höher schlagen lässt. Und das Beste ist doch, dass es keine Massenproduktion ist und man weiß, was rein kommt und jedes Plätzchen individuell aussieht. Ich hab mich für ein paar Stückchen Schokobrot und Schokoterrassen entschieden. Da mir das Schokobrot so gut geschmeckt hab, hat meine Mama ihr altes Rezept rausgesucht und ich hab mich gleich dran gemacht, es nach zu backen.

Weihnachtliches Schokobrot

Druck´s dir aus
Portionen: 15 Stück Zubereitungszeit: Koch-/Backzeit:

Zutaten

  • 250 g Zucker
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Zartbitter-Schokoraspeln
  • 250 g geschmolzene Butter
  • Weihnachtsgewürz (z.B. von Dr. Oetker)
  • 6 Eier
  • 2 Packungen Zartbitter-Schokoglasur
  • bunte Streusel

Zubereitung

  1. Verrührt die ersten 6 Zutaten miteinander.
  2. Währenddessen heizt ihr schon einmal den Backofen auf 175 Grad (Ober- /Unterhitze) vor.
  3. Legt das Backblech (dünneres Schokobrot) oder die Backform (dickeres Schokobrot) mit Backpapier aus.
  4. Gebt nun den Teig in die Backform und streicht alles glatt.
  5. Nun kommt das Ganze für ca. 15-25 Minuten (je nach dem, ob ihr das Backblech oder die -form gewählt habt) in den Ofen.
  6. Nehmt danach das Schokobrot aus dem Ofen und lasst es etwas abkühlen.
  7. Erwärmt währenddessen die Schokoglasur und gebt diese dann über das Schokobrot und streut nun die Zuckerstreusel darüber.
  8. Lasst nun alles erkalten und schneidet dann das Brot in Würfel.

Lasst es euch schmecken!

 

Ihr habt ein tolles Foto von eurem Schokobrot? Dann verlinkt dieses mit @isarkitchen auf Instagram oder postet es unter dem Hashtag #isarkitchennachgekocht.

MerkenMerken

Das könnte dich auch noch interessieren

Schreibe einen Kommentar