Google AdWords für Food Blogger

25/02/2018
Google AdWords für Food Blogger

Mit einem Marktanteil von über 93% bei den Suchmaschinen in Deutschland lohnt es sich mit Sicherheit über Kampagnen bei Google als Food Blogger nachzudenken. Neben dem guten Ranking in dem organischen Bereich der Suchergebnisseite bei Google, ist es auch wichtig eine Relevanz in dem bezahlten Bereich zu haben. Aber auf was müsst Ihr dabei achten und wie erstellt Ihr eure ersten Kampagnen? Darauf gehe ich in diesem Beitrag ein.

Die erste Voraussetzung ist, dass Ihr euch ein Google AdWords Konto anlegt. Über diesen Link könnt Ihr euch anmelden.

Nachdem Ihr eure Daten eingegeben habt, werdet Ihr gefragt, ob Ihr ein normales oder ein AdWords Express Konto anlegen wollt. Ich empfehle euch ganz klar ein normales Konto anzulegen, da Ihr hier deutlich flexibler und individueller eure Kampagnen steuern könnt. Natürlich ist das Angebot von AdWords Express „leichter“, aber wenn Ihr in diesem Bereich langfristig etwas erreichen wollt, solltet Ihr euch definitiv mit der Thematik auseinandersetzen und nach diesem Artikel fällt euch der Einstieg nicht schwer. Solltet ihr dennoch danach Fragen haben, schreibt mir gerne oder postet diese in unsere Facebook Gruppe.

Im zweiten Schritt der Anmeldung werdet Ihr bereits nach der ersten Kampagne gefragt. Hier könnt z.B. schon mal eine Brand-Kampagne für eueren Blog/Marke anlegen.

Dafür geht Ihr wie folgt vor:
  • Ihr wählt ein Tagesbudget aus, z.B. 5,00 Euro oder mehr
  • Den gewünschten Standort, an dem die Anzeigen ausgespielt werden sollen, z.B. Deutschland
  • Bei dem Werbenetzwerk klickt Ihr auf bearbeiten und wählt nur „Suchnetzwerk“, dass Displaynetzwerk macht für den Start keinen Sinn.
  • Ihr definiert Keywords (dazu gleich mehr)
  • Legt euer Gebot fest – entweder lasst Ihr Google die Gebote automatisch festlegen oder Ihr definiert ein manuelles Gebot. Meine Empfehlung ist am Anfang mit manuellen CPCs anzufangen, um genau festzustellen, wie die Keywords performen.
  • Als letzten Schritt müsst Ihr noch einen Anzeigentext anlegen.

Den ersten Teil habt Ihr geschafft. Jetzt könnt Ihr auf die AdWords Oberfläche zugreifen und eure Kampagnen anlegen. Hier ist für den Erfolg die Struktur sehr entscheidend und dafür ist es wichtig zu wissen, wie Google AdWords aufgebaut ist.

AdWords ist an sich einfach aufgebaut und besteht aus folgenden zwei Ebenen:
  • Kampagnenebene: Hier nehmt Ihr alle übergreifenden Einstellungen, wie Gebotsstrategie, Budget, Standort und Werbenetzwerk vor.
  • Anzeigengruppenebene: Hier definiert Ihr die Keywords und den entsprechenden Anzeigentext

Somit erstellt Ihr z.B. für euren Blog eine Kampagne mit dem Namen „Brand“ und darunter eine Anzeigengruppe „Brand_euerBlog“. Das wäre ein sehr einfach Aufbau, bei komplexeren Strukturen könnt Ihr euch zum Beispiel an dem Navigationsmenü eurer Seite orientieren. Dabei könntet Ihr z.B. für jeden Menüpunkt eine Kampagne erstellen und für jede Kategorie unter dem Menüpunkt eine Anzeigengruppe.

Wichtig ist dabei, dass Ihr versucht eure Anzeigengruppen immer so passend wie möglich anzulegen, so dass Ihr am Ende mit der ausgespielten Anzeige eine hohe Relevanz bei den Suchenden damit erzielt. Als Anhaltspunkt solltet Ihr für ca. 10-15 Keywords eine Anzeigengruppe mit speziellen Anzeigentexten haben.

Wie geht Ihr hier am besten vor?

Bei den Keywords gibt es verschiedene Optionen, wie Ihr diese einbuchen könnt bzw. bei welchen Suchanfragen sie ausgespielt werden.

  • Weitgehend passend (Broad): Bei der standardmäßige Voreinstellung in Google AdWords werden die Keywords weitgehend passend eingebucht. Eine Suchanfrage kann dann zur Schaltung der Anzeigen bei Synonymen, anderen relevanten Varianten und verwandten Suchanfragen führen. Ein Beispiel wäre bei dem Keyword: rezepte online, Suchanfrage: rezepte kochen.
  • Modifizierer für weitgehend passende Keywords (Modified Broad): Bei dieser Option musst du nur ein Pluszeichen vor die Keywords setzen und dadurch werden sehr ähnliche Varianten ausgespielt, z.B. bei dem Keyword: +rezepte +finden, Suchanfrage: rezepte online finden
  • Passende Wortgruppe (Phrase): Bei dieser Variante werden bei Suchanfragen Anzeigen ausgeliefert, die mit einer Wortgruppe übereinstimmen oder sehr ähnliche Varianten davon sind. In diesen Varianten können zusätzliche Begriffe davor oder dahinter stehen. Du musst aber darauf achten, dass die Anzeigen bei dieser Option allerdings nicht ausgeliefert werden, wenn die Wortgruppe ein neues Wort in der Mitte enthält oder wenn die Reihenfolge der Wörter in der Wortgruppe geändert wird. Ein Beispiel bei dem Keyword: „rezepte online finden“, Suchanfrage: rezepte online finden von blogs
  • Genau Passend (Exact): Die Anzeigen werden nur ausgespielt, wenn der genaue Begriff gesucht wird oder sehr ähnliche Varianten davon. Ein Beispiel mit dem Keyword [rezepte online], Suchanfrage: rezepte online

Nachdem Ihr relevante Keywords gewählt habt (sollte euch mal nichts einfallen oder Ihr wollt euch davor über das Suchvolumen und die zu erwartenden CPCs informieren, dann empfehle ich euch den Keyword-Planner von Google) fehlt noch ein aussagekräftiger Anzeigentext.

Bei dem Anzeigentext solltet Ihr darauf achten, dass damit kurz und knackig das Interesse bei den Suchenden geweckt wird.

Wenn Ihr somit die Grundlagen und die Basis für eure ersten AdWords Kampagnen habt, dann könnt Ihr die Kampagnen noch weiter optimieren in dem Ihr passende Anzeigenerweiterungen, Negativlisten mit auszuschließenden Keywords und Zielgruppen-Listen verwendet. Aber an diesem Punkt reicht es fürs Erste 🙂

Es wird aber definitiv in Zukunft noch Beiträge geben, wie Ihr eure AdWords Kampagnen optimieren und alle Möglichkeiten von Google nutzen könnt. Seid gespannt und bei Fragen meldet euch gerne bei mir.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Das könnte dich auch noch interessieren