Asiatischer Glasnudelsalat mit gegrilltem Teriyaki-Lachs

28/05/2018
Asiatischer Glasnudelsalat mit gegrilltem Teriyaki-Lachs

{Werbung}

Der Frühling legt wieder den Superturbo ein und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Geht es euch genauso, dass ihr, sobald es wärmer wird, Lust auf etwas leichtes zum (Abend)Essen habt? Wie wäre es denn mit einem asiatischen Glasnudelsalat mit gegrilltem Teriyaki-Lachs? Damit erntet ihr beim nächsten Grillabend mit euren Liebsten leuchtende Augen. Versprochen!

Der Glasnudelsalat ist so fix zubereitet, dass ihr die restliche Zeit einfach gemütlich auf dem Balkon oder im Garten verbringen könnt. Der Teriyaki-Lachs ist für mich das kleine Highlight dabei.

Lachs gibt es bei uns zu Hause mindestens einmal in der Woche. Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass das Lachsfilet aus nachhaltigem Fang stammt. Für meinen Glasnudelsalat hab ich das Lachsfilet von Costa verarbeitet. Perfekt für kleine Portionen und das Beste ist, dass es aus dem Mittelstück des Fisches stammt. Absolut zart und saftig. Die Teriyaki-Soße gibt dem Ganzen noch einmal eine ganz spezielle Note. Mir läuft jetzt schon wieder das Wasser im Mund zusammen 😍

So, bevor ich euch jetzt noch länger auf die Folter spanne, gibt es jetzt das Rezept dazu für euch.

Asiatischer Glasnudelsalat mit gegrilltem Teriyaki-Lachs

Druck´s dir aus
Portionen: 2 Zubereitungszeit: Koch-/Backzeit:

Zutaten

  • Glasnudelsalat:
  • 200 g Glasnudeln
  • 1 Packung Lachsfilet von Costa
  • 3 EL Teriyaki Marinade z.B. von Maggi
  • Etwas Sesam
  • 1/2 Gurke
  • 2 Karotten
  • 1/2 Mango
  • 3 Gabeln Sojasprossen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll Erdnüsse (salzig)
  • Dressing:
  • Saft einer Limette
  • 2 Knoblauchzehen
  • Daumengroßes Stück Ingwer
  • 1/2 rote Chili
  • etwas Koriander
  • 1 TL braunen Zucker
  • 7 EL Sojasoße
  • 1 EL Sesamöl od. Olivenöl

Zubereitung

  1. Erwärmt in einem kleinen Topf das Wasser und gebt die Glasnudeln hinzu. Lasst sie so lange darin, bis diese schön weiß und weich geworden sind (ca. 10 Minuten).
  2. Den Lachs kurz abwaschen, trocken tupfen und mit der Teriyakisoße marinieren und etwas durchziehen lassen (ca. 10 Minuten). Gebt zum Schluss noch ein paar Sesamkörner darüber.
  3. Drückt in der Zwischenzeit den Saft einer Limette in eine kleine Schüssel.
  4. Reibt die Knoblauchzehen schön klein (am besten mit einer Reibe) und gebt alles in die Schüssel.
  5. Den Ingwer schälen und ebenfalls in die Schüssel reiben.
  6. Nun hackt die Chilischote ganz fein und gebt diese ebenfalls zu den oberen Zutaten.
  7. Jetzt kommt der Zucker, die Sojasoße und das Sesamöl dazu. Verrührt nun alles gut miteinander.
  8. Schält nun die Gurke und schneidet kleine Stifte.
  9. Die Karotten ebenfalls schälen und grob raspeln. Beides gebt ihr schon einmal in die Salatschüssel.
  10. Jetzt kommen die Sojasoßen sowie die Mango, die ihr in feine Streifen schneidet, dazu.
  11. Den Koriander hakt ihr nun ebenfalls ganz fein und legt ihn zur Seite.
  12. Die Frühlingszwiebeln könnt ihr etwas „schälen“ und in schneidet diese in ganz feine Ringe.
  13. Die Erdnüsse gebt ihr in eine kleine Tüte, verschließt diese und zerkleinert diese mit einem Fleischhammer oder einem Glas.
  14. Alle obere Zutaten (Mango, Frühlingszwiebeln und Glasnudeln) kommen jetzt zu der Gurke und Karotte in die Schüssel.
  15. Nun gebt das Dressing (vorher noch einmal kurz durchrühren) über den Salat und vermengt alles gut miteinander.
  16. Während der Grill vorheizt kann der Salat schon etwas durchziehen.
  17. Den Lachs auf einem Gitter ca. 5 Minuten grillen.
  18. Gebt nun den gehakten Koriander sowie die zerkleinerten Erdnüsse über den Salat und legt das Lachsfilet oben drauf oder serviert diesen auf einem separaten Teller.

Lasst es euch schmecken!

Ihr habt ein tolles Foto von eurem asiatischen Glasnudelsalat mit Teriyaki-Lachs? Dann verlinkt dieses mit @isarkitchen auf Instagram oder postet es unter dem Hashtag #isarkitchennachgekocht.

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Das könnte dich auch noch interessieren

Schreibe einen Kommentar